Drucken

Neben dem AT ist sie eine der bekanntesten, wissenschaftlich gut erforschten Entspannungsmethoden. Sie wurde etwa zeitgleich mit AT in den USA als Progressive Relaxation vorgestellt. Edmund Jacobson (1885-1976), ein aus Schweden nach Amerika emigrieter Arzt, entwickelte bereits in den zwanziger Jahren die PM und lehrte sie an der Harvard Universität. Jacobson stellte fest, dass Anspannungen der Muskulatur häufig im Zusammenhang mit innere Unruhe, Stress und Angst auftreten. Eine Lockerung der Muskulatur geht also mit einem Ruhegefühl einher.
Ziel der PM ist es also zu lernen, auf der psychologischen Ebene mit unseren Energien hauszuhalten und damit spannungsbedingte Beschwerden zu vermeiden.

Es klingt eigentlich logisch; Entspannung durch vorausgehende Anspannung.
Muskeln können wunderbar lernen sich schneller zu entspannen. Das ist auch das Ziel der PM.
Entspannte Muskeln haben folgende Auswirkungen;

- das zentrale Nervensystem beruhigt sich
- die Herzfrequenz sinkt
- der Blutdruck sinkt
- das Immunsystem wird gestärkt
- u.a.

Nicht üben sollten man es bei:

- Neigung zu Muskelkrämpfen
- Asthma
- Banscheibenvorfällen
- Infektionskrankheiten
- starke Regelblutungen

PM ist ein sehr leicht erlernbares Entspannungsverfahren.

Vorteile der PM sind;
- ist in der Kinderheit bis ins hohe Alter einsetzbar
- leicht erlernbar
- schnelle Wirksamkeit
- auch Möglich für Menschen, die an Konzentrationsschwäche leiden
- u.a.

Ich biete PM in 8 Sitzungen (60-90min) an (Basisprogramm).
Auserdem gibt es noch entsprechende Anleitungen auf CD für das "Tägliche üben Zuhause" mit.

Desweiteren biete ich PM für Fortgeschrittene an.

- Kurzformen der PM
- geistige Wiederholung der Übungen
- Entspannungsvertiefung durch Ruhebilder